Herstellungsprozess - Minimierung der Emissionen


Bei der Herstellung von Zement werden diverse Produktionsprozesse durchlaufen. Einige dieser Prozesse verursachen nicht zu vermeidende Staub-, Lärm- und Luftemissionen. Seit jeher ist jura cement aber bestrebt, die Auswirkungen dieser Prozesse auf die Umwelt zu minimieren:

  • Wirkungsvolle Filteranlagen halten Steinmehl- und Zementstäube zurück

  • Schalldämmungen an verschiedensten Anlagekomponenten verhindern, dass Anwohner durch den Lauf der Maschinen gestört werden

  • Moderne Motoren und Partikelfilter an Steinbruch- und Transportfahrzeugen reduzieren die Abgase

  • Moderne Verbrennungstechnologien und Emissionsminderungsanlagen reduzieren die Stickstoffemission (NOX & SO2) nachhaltig

Die ständige Wartung aller Anlageteile, deren Anpassung an neueste technologische Erkenntnisse und ein computergesteuertes Überwachungssystem leisten einen wesentlichen Beitrag an emissionsarmen Fabrikationsbetrieb.

Unsere Anstrengungen bei der Emissionsreduktion gehen fortlaufend weiter. Die Zementindustrie hat mit dem Bundesrat eine Zielvereinbarung abgeschlossen. Diese hat zum Ziel, die Luftbelastung durch CO2 gemäss den Vereinbarungen von Rio de Janeiro und Kyoto gegenüber 1990 massiv zu reduzieren.
Mehr Informationen zu der Zielvereinbarung finden Sie unter folgendem Link:

CO2-Emissionsreduktionen der Zementindustrie
jura cement EmissionenZoom

Kontrollraum im Werk Wildegg -
Automatische Produktions-Überwachung "24h am Tag"

jura cement Emissionen (0)Zoom

Minimierung der Emissionen -
durch Einsatz modernster Anlagen und Technologien